Über mich

Mein Name ist Sabine Pretsch. Ich wurde 1972 geboren und wuchs in Baden-Württemberg in dem kleinen Städtchen Lorch auf.

Nach 10 Jahren beruflicher Erfahrung in der Industrie und im Bankengewerbe, führte mich meine Lebensreise im Jahre 2007 nach Nepal. Die Faszination der Schönheit und Andersartigkeit dieses Landes sowie die Herzlichkeit und Gelassenheit der Menschen veranlassten mich meinen Arbeitsplatz als Juristin in der Revision einer Bank zu kündigen.

In Nepal beschäftigte ich mich mit nachhaltigem Tourismus und Entwicklungsarbeit. Neben meiner leitenden Funktion in einer lokalen Trekking- und Reiseagentur sowie in einer Hilfsorganisation war ich zeitweise auch journalistisch tätig. Zudem wurde ich temporär von meinem früheren Arbeitgeber in Deutschland projektbezogen eingesetzt.

13 Jahre lebte und arbeitete ich in zwei komplett unterschiedlichen Kulturen. Meine deutsche Heimat hat mich im Sinne von Struktur, Ordnung, Planung, Sicherheit, Analytik und Perfektion geprägt. Meine nepalische Heimat lehrte mich Gelassenheit, Geduld, Akzeptanz, Toleranz, Improvisation, Hingabe, Präsenz und ein Leben im „Hier & Jetzt“. Dafür bin ich sehr dankbar.

Bereits bevor mein Weg einen Schlenker in östliche Richtung nahm, praktizierte und beschäftigte ich mich zum Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit mit Entspannungs- und Meditationstechniken, den Energiezentren und Meridianen des Menschen. Seit 2001 besuche und absolviere ich regelmäßig verschiedene Schulungen, Seminare und Weiterbildungen in diesen Bereichen.

Ich halte den Prozess der präventiven Gesunderhaltung (Salutogenese) und eines körperlich – emotionalen Wohlgefühls für besonders wichtig. Auch die Auswirkung von Klängen auf Körper und Geist spielen für mich eine bedeutende Rolle.

Schon sehr früh haben mich Sprachen, die als Schlüssel zu den Herzen der Menschen bezeichnet werden, fasziniert. Die Art unserer Kommunikation hat meines Erachtens eine große Auswirkung auf die Gesundheit sowie das eigene und das Wohlgefühl unserer Mitmenschen. Der Klang unserer Stimme verändert sich je nach Gesundheits- oder Krankheitszustand, Gefühlen und der Atmosphäre um uns herum. Ein essenzieller Bestandteil meiner Arbeit in der psychologischen Beratung und im Coaching bilden deshalb die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg und das Kommunikationsmodell (4-Ohren-Modell) nach Schulz von Thun.

Seit Juni 2017 bin ich nach Abschluss meines weiterbildenden Fernstudiums zur psychologischen Beraterin an der ALH-Akademie für ganzheitliche Lebens- und Heilweisen, Köln (Fachakademie der Deutschen Gesellschaft für berufliche Bildung mbH – DGBB) sowie der Ausbildung zur Klangtherapeutin im Jahre 2016 bei Walter Häfner, Bischofsgrün, freiberuflich auf Selbstzahlerbasis in der Physiopraxis Claudia Stöckle tätig.

Gemäß meinen erworbenen Fachkenntnissen und eigenen Erfahrungen ist es am wichtigsten in die Umsetzung, ins „Tun“ zu kommen. Die Volition (Willenskraft, Willensstärke) kann genauso trainiert werden wie ein Muskel.

(Volition ist ein Begriff der Psychologie und bezeichnet die bewusste, willentliche Umsetzung von Zielen und Motiven in Resultate (Ergebnisse) durch zielgerichtete Steuerung von Gedanken, Emotionen, Motiven und Handlungen. Dieser Prozess der Selbststeuerung erfordert die Überwindung von inneren und äußeren Widerständen wie zum Beispiel Unlustgefühlen oder Ablenkung durch Willenskraft
– Wikipedia-)

Ich möchte Sie mit meinem Wissen, meinen interkulturellen Erfahrungen und meiner kontinuierlichen Weiterbildung einladen sich auf das Leben einzulassen. Gerne unterstütze, begleite, inspiriere und motiviere ich Sie dabei.

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“
- Johann Wolfgang von Goethe -